NICHTS MUSS

NICHTS MUSS

Vergiß die guten Neujahrsvorsätze! Das Jahr 2018 geht dem Ende entgegen und das neue steht bereits vor der Tür. In dieser Zeit lassen wir meist das vergangene Jahr noch einmal Revue passieren – gewollt oder ungewollt – und überlegen uns, was wir im neuen Jahr besser oder anders machen könnten. Und so legen wir für Silvester voller Hoffnung und Tatendrang unsere guten Vorsätze für das neue Jahr fest. Das macht man ja auch so, alle machen das so. Das gehört halt so dazu zum Neujahr. Und genau das ist es, wonach wir immer streben: dazu gehören.

Aber was willst DU WIRKLICH? Was bereitet dir Freude? Was erfüllt dich? Dabei geht es nicht darum, die Aufgaben zu erfüllen, die andere von dir als wohlerzogene Tochter/wohlerzogener Sohn oder als gute Mutter/guter Vater, als nette Nachbarin/netten Nachbar, als gute Ehefrau/guter Ehemann, als tolle Kollegin/tollen Kollegin oder als beste Freundin/bester Freund, etc. von dir erwarten und du dann auch erfüllst, damit du dazu gehörst und geliebt wirst. Die Frage ist, was willst DU WIRKLICH? Weißt du das überhaupt noch? Und wenn ja, traust du dich es zu sagen und zu zeigen? Lebst und liebst du ohne Kompromisse einzugehen? “Nein, natürlich nicht! Das geht doch gar nicht!” – Schreit da gleich unser Verstand. “In einer Gemeinschaft geht das doch nicht! Da kann doch nicht jeder machen, was er will! Das würde doch nicht funktionieren!” – Doch, würde es, wenn jeder aus Liebe tun würde, was er tun möchte. Denn dann würde es allen gut gehen und wir alle würden voneinander profitieren. Trau dich. Probiere es auch. Mach einen ersten kleinen Schritt. Mache den Anfang, egal, was die anderen tun und was sie davon halten. Aller Anfang ist schwer. Veränderungen umzusetzen ist nicht immer leicht und macht Angst. Daher nimm dir für das neue Jahr jetzt erst einmal nichts vor, sondern entscheide dich nur für eine Veränderung, wenn du sie auch wirklich willst, denn nur dann hast du auch die Motivation, um sie tatsächlich umzusetzen.

Ich habe noch einen kleinen Tipp für dich, wenn du doch hier und jetzt loslegen möchtest. Wenn du Lust auf mehr Achtsamkeit und weniger Stress in deinem Leben hast, dann streiche einfach das Wort “müssen” komplett aus deinen Wortschatz – wenn du in Gedanken oder auch laut mit anderen sprichst. Wenn du das Verb “müssen” denkst oder sagst, ersetze es einfach durch ein anderes Verb und dein Körper wird sich automatisch entspannen, da du ihm nicht mehr sagst, dass er etwas tun “muss”. Denn das setzt deinen Körper automatisch unter Druck. Statt zum Beispiel zu sagen, dass du nach Weihnachten noch deine Tante besuchen “musst”, sag doch einfach mal, dass du sie besuchen “möchtest”. Und wenn das nicht stimmt, weil du es nur tust, weil es von dir erwartet wird, dann sag es auch so! Erlaube dir ehrlich zu sein und formuliere es neutral und sage, dass du nach Weihnachten noch deine Tante besuchen “wirst”. Wenn du es denkst, kannst du sogar noch etwas ehrlicher sein und hinzufügen, dass du gar keine Lust darauf hast, aber dass es von dir erwartet wird und du sie nicht enttäuschen möchtest. – Wenn der Druck weg ist und du nicht mehr “musst”, sondern ganz bewusst die Entscheidung triffst, dorthin zu gehen, obwohl du keine Lust hast, dann passiert etwas ganz Magisches. Du wirst plötzlich merken, dass es gar nicht so schlimm ist, dorthin zu gehen, denn du musst ja gar nicht. Du hast dich ja dazu entschieden. Und plötzlich wird es dir sogar möglich sein, Gefallen daran zu finden, weil du deiner Tante gegenüber auch nicht mehr grollst, denn sie “zwingt” dich ja nicht mehr dazu. Du hast dich entschieden, dort zu sein. Vielleicht, weil du den Erwartungen anderer gerecht werden willst und (noch) nicht, weil DU es WIRKLICH willst. Aber da du dich bewusst für dafür entschieden hast, dass du die Erwartungen erfüllen willst, hast du dich bereits von dem Zwang befreit. Und auch deine Tante wird dies spüren können. Auch sie wird sich befreit fühlen. Du hast mit deiner Ehrlichkeit dir gegenüber euch beide befreit und euch eine ganz neue Qualität des Miteinanders geschenkt.

In Liebe, Eva

Wenn du nichts mehr in deinem Leben tun “musst”, sondern dir stattdessen überlegst, warum du es tust und es entsprechend benennst, wirst du dich sofort befreiter und stressfreier fühlen. Probiere es aus! Du musst nicht! Aber du könntest, wenn du wolltest…..

Ich wünsche dir erholsame Feiertage, ein frohes Weihnachtsfest und einen entspannten Rutsch ins neue Jahr! Es wird ein großartiges Jahr werden, wenn du dich dafür entscheidest!

2019-01-11T13:28:53+00:00